Onsen-Ei-Sandwich

verfasst von Endlich Geniessen


Ein bei 65 Grad eine Stunde lang gebadetes Ei? So könnte man ein Onsen-Ei auch beschreiben. Die Zubereitungsart für das feine, weiche Onsen-Ei stammt ursprünglich aus Japan. Dort wurden die Eier einfach eine Stunde in circa 65 Grad warmen Quellen (“Onsen”) gebadet und die Eier kamen mit perfekt cremigen Eidotter und sogar leicht salzigem Geschmack, wegen der Thermalquellen, wieder heraus. 


Das Besondere ist, dass das Onsen-Ei durch die niedrige Temperatur falsch herum, also von innen nach außen gar wird. Erst stockt durch die Hitze zwar ein Teil des Eiweiß, dann aber wird erst das Eigelb cremigfest und der Rest des Eiweiß würde erst ab 80 Grad komplett gerinnen, das soll aber tunlichst vermieden werden!

 


Hier habe ich zwar keine Thermalquelle. Aber einen Thermomix. Die Temperatur des Wassers lässt sich im TM 5 zwar nur auf 60 oder 70 Grad einstellen. Aber mit einer Kombination aus beiden Temperaturen wurden die Eier tatsächlich perfekt. Das Resultat dieses ersten Onsen-Experiments war gelungen und schmeckte tatsächlich völlig anders, als ein normales weichgekochtes Ei oder Spiegelei. Warum? In der Tat  – ein völlig neues samtig-cremiges Mundgefühl, was das Eigelb betrifft. Der gelbe Dotter lässt sich wunderbar aufschneiden und läuft nicht aus, wie etwa beim Spiegelei.


Das Onsen-Eiweiß könnte vielen Geschmäckern jedoch zu weich, glasig oder glibberig sein. Es kommt sicher auf den Gerinnungsgrad an, den man im Thermomix eben erwischt. Daneben hängt es auch von der Größe der Eier ab. Sollte das Eiweiß zu wenig durch sein, – dann kann man das Eiweiß einfach weglassen beim Servieren (oder extra noch zu Rührei verarbeiten). Ich habe ein Probe-Ei probiert (siehe Bild) und die anderen Eier nochmal 5 Minuten zusätzlich bei 70 Grad gegart. Dann konnte man das Eiweiß beim ersten Onsenei-Versuch gut mitessen, da die Konsistenz für mich ausreichend fest war.

Onsen-Ei-Sandwich

 

Onsen-Ei Rezept Thermomix


Zutaten

  • zimmerwarme Eier 


Zubereitung

Thermomix ganz voll mit Wasser auf 60 Grad erwärmen

Siebeinsatz einlegen, Eier ca. 30 Minuten bei 60 Grad und ca. 25 Minuten bei 70 Grad erhitzen

Eier vorsichtig aufklopfen und schälen und entweder mit oder ohne Eiweiß (je nach Gusto) servieren  

Hier zu Sandwich mit Käse, Schinken und Majo aus dem Sandwichmaker – salzen und pfeffern – fertig!

 

Endlich Geniessen

 

 

2 Kommentare

zorra 30. Mai 2016 - 10:36

Insgesamt muss man es also 55 Minuten “kochen”?

Reply
Endlich Geniessen 30. Mai 2016 - 11:10

Hallo Zorra, ja genau 55 Minuten :-) so hat es bei mir jedenfalls mit großen Eiern gut geklappt. 30 Minuten x 60 Grad & 25 Minuten x 70 Grad. Ich würde aber immer ein Probeei machen, dann kann man die eventuell erforderlich restliche Zeit etwa abschätzen. Liebe Grüsse an http://www.Kochtopf.me, Kerstin

Reply

Hinterlasse einen Kommentar