Linsensuppe als Glücksbringer an Silvester und Neujahr

verfasst von Endlich Geniessen

Wer wünscht sich nicht auch Gesundheit, Geld und ganz viel Glück im Neuen Jahr? Gerade an Silvester wird viel Hokuspokus und Zauberei veranstaltet, damit alle unsere Wünsche und Hoffnungen in Erfüllung gehen. Fliegenpilze und Glücksschweine werden verschenkt, sicherheitshalber kommt rote Unterwäsche drunter zum Einsatz und vierblättrige Kleeblätter und kleine Schornsteinfeger grüßen von den Fensterbänken. Und es gibt einen weiteren Brauch: Linsensuppe essen! 

Linsensuppe als Glücksbringer an Silvester und Neujahr

Damit auch wirklich alles gut geht im neuen Jahr sollte man unbedingt in der Silvesternacht oder an Neujahr Linsen essen. Denn Linsen symbolisieren vom Aussehen her Münzen und damit nach einem abergläubischen Brauch traditionell Reichtum und viele Taler fürs Neue Jahr. Und das vertreibt so erfolgreich zumindest schon mal alle Geldsorgen.

Und nicht nur zum Jahreswechsel. Der Brauch mit den Linsen ist besonders in Italien und allen südlichen Ländern sehr verbreitet. Gerade bei Hochzeiten werden auf den Tischen rote Linsen verstreut, das soll dem jungen Brautpaar und allen Gästen auch Glück und Segen bringen. So ähnlich wie unsere Glücksschweinchen, die man gern an Silvester und zu derartigen Anlässen verschenkt. 

12 Weintrauben zur Mitternachtsstunde “Bonne Année” & “Nothing goes out”

Als Nachtisch zur Linsensuppe empfehle ich zur Abrundung und das besondere Glück dann auch noch das Verspeisen von 12 Weintrauben. Der Brauch stammt aus Spanien oder Frankreich und symbolisiert zur Mitternachtsstunde für das neue Jahr die Hoffnung und den Wunsch nach Glück und Wohlstand. In Amerika gibt es übrigens noch die Vorschrift “Nothing goes out”. Es darf am ersten Tag im Neuen Jahr NICHTS, aber rein gar nichts (nicht einmal der Müll) das Haus verlassen, das würde Unglück bringen. 

Diese Linsensuppe nach Omas Art: Deutsche Hausmannskost für jeden Tag

Natürlich kann man diese einfache Linsensuppe mit Würstchen auch an ganz normalen Tagen kochen und genießen. Sie ist ein kleines praktisches Küchenglück, gerade an kälteren Tagen. Die Suppe lässt sich bestens vorkochen und portionsweise einfrieren. Auch ohne Speck, Fleisch oder Würstchen als vegetarische Linsensuppe funktioniert das Rezept bestens. Gute alte deutsche Hausmannskost nach Omas Art. Also nicht zögern und das Rezept gleich mal ausprobieren.


Linsensuppe

Zutaten
  • 250 g Tellerlinsen
  • 500 g Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • Suppengrün
  • ca. 100 g Speck
  • 10 frische Salbeiblätter
  • 3 Stengel frischen Thymian
  • 2 EL Öl
  • 1 Messerspitze Kreuzkümmel
  • 3 EL Weißweinessig
  • 2 EL Zucker
  • 2 Lorbeerblätter
  • 2 EL gekörnte Gemüsebrühe
  • Salz Pfeffer
Zubereitung

Linsen in einem Sieb gut abspülen, Thymian und Salbeiblätter ebenfalls abwaschen.

Das Suppengrün waschen und würfeln. Die Zwiebel fein würfeln.

Circa drei Eßlöffel Öl in einem großen Topf erhitzen und Speck darin kurz anbraten und dann das Suppengrün dazugeben und kurz mit andünsten.

Die Linsen, Salbei und Thymian zugeben und mit 1,5 l Wasser auffüllen, lieber nachgießen als zu flüssig.

Einmal aufkochen lassen und dann etwa 40 Minuten köcheln lassen.

In der Zeit die Kartoffeln schälen und würfeln und 20 Minuten vor Ende der Kochzeit dazugeben.

Wenn die Kartoffeln gar sind, den Ofen ausschalten und die Suppe mit Essig, Kreuzkümmel, Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken. Die Salbeiblätter und die Lorbeerblätter und ausgekochtenThymianstengel wieder aus der Suppe heraus fischen.

Dann nach Geschmack Würstchen fein herschneiden und in die Suppe geben und mit servieren.

Tip:

Wer weiter auf der Suche nach einer guten Wintersuppe ist, dem empfehle ich diese französische Maronensuppe mit frischem Rosmarin

Endlich Geniessen

Hinterlasse einen Kommentar